Close

21. Mai 2013

Unsere Fragen zum Thema Vollzeitpflege

Betreff: Anfrage zur Vollzeitpflege Im Landkreis Vormmern-Greifswald

Sehr geehrte Frau Landrätin,
In Anbetracht der Einsparbemühungen des Landkreises sollen vollstationäre Hilfen
vermieden werden, indem vermehrt auf Pflegefamilien ausgewichen werden soll. Im Zusammenhang mit der Umsetzbarkeit und zur Klärung des derzeitigen Sachstands möchte ich Sie darum bitten, folgende Fragen zu beantworten, da die Fraktion FDP-BLG-Bahner ggf. eine in diesem Zusammenhang stehende Initiative im Kreistag einbringen möchte.
Hinweis: Bei diesem Fragenkatalog werden Erziehungsstellen freier Träger nicht berücksichtigt.
1.
Zu den Kapazitäten:
a)
Wie viele Plätze gibt es derzeit in Pflegestellen? (Stand: 31.03.2013)
b)
Wie viele dieser Plätze sind aktuell belegt?
c)
Wie groß ist der aktuelle Bedarf an Pflegeplätzen?
d)
Wie hat sich die Anzahl der Pflegeplätze in den letzten 5 Jahren entwickelt?
e)
Wie viele Kinder ohne erhöhten Förderbedarf sind derzeit in Pflegestellen untergebracht?
f)
Wie viele Kinder mit erhöhtem Förderbedarf sind derzeit in Pflegestellen untergebracht?
g)
Wie hat sich die Anzahl der Kinder in Pflegestellen in den letzten 5 Jahren entwickelt?
2.
Zur Auswahl:
a)
Welche Kriterien muss eine Pflegeperson erfüllen, um in Betracht zu kommen?
b)
Über welche notwendigen Qualifikationen muss eine Pflegeperson verfügen, umüberhaupt berücksic
htigt zu werden?
c)
Nach welchen Kriterien erfolgt die örtliche Überprüfung der Pflegestelle?
d)
Nach welchen Kriterien erfolgt die persönliche Überprüfung der Pflegeperson?
e)
Werden Pflegestellen auch bei Alleinstehenden eingerichtet?
f)
Werden bei der Prüfung der Geeignetheit einer Pflegeperson auch andere, in häuslicher Gemeinschaft mit der Pflegeperson lebende Personen berücksichtigt? Müssen diese Personen, wenn sie erwachsen sind, dieselben Kriterien erfüllen?
g)
Wie hoch ist die Anzahl derjenigen Pflegepersonen, die sich ausschließlich über die Pflegestelle finanzieren?
3.
Zur Qualität:
a)
Welche Qualifikationen muss eine Pflegeperson haben bzw. erwerben, um als solche anerkannt zu werden?
b)
Welche Qualifikationen muss eine Pflegeperson haben bzw. erwerben, um Kinder mit erhöhtem Förderbedarf aufzunehmen?
c)
In welcher Form und wie häufig erfolgt eine Überprüfung der Qualität der Pflegestelle?
d)
In welcher Form und wie häufig erfolgt eine Kontaktaufnahme mit dem Kind in der Pflegestelle?
e)
Gibt es Entlastungsmöglichkeiten für Pflegepersonen, und wenn ja, welche und wie häufig?
f)
Gibt es verpflichtende Fortbildungsmaßnahmen für Pflegepersonen, und wenn ja, welche und wie häufig?
g)
Gibt es freiwillige Fortbildungsmaßnahmen für Pflegepersonen, und wenn ja, welche und wie häufig?
h)
Gibt es Supervision für Pflegepersonen, und wenn ja, wie häufig?
4.
Zu den Kosten:
a)
Wie hoch sind die durchschnittlichen Pflegekosten für einen Platz für ein Kind ohne erhöhten Förderbedarf?
b)
Wie hoch sind die durchschnittlichen Pflegekosten für einen Platz für ein Kind mit erhöhtem Förderbedarf?
c)
Welche Maßnahmen werden zur Gewinnung neuer Pflegeeltern ergriffen? Für die Beantwortung der Fragen bedanke ich mich im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen,
i. A. Lisa Müller
Fraktionsgeschäftsführung
X